Kodikologie und andere Dinge, mit denen man sich beschäftigen kann

Oh ja, der Titel verrät es schon: Das Highlight meines Tages war gestern meine erste praktische Begegnung mit der Kodikologie.

Kodikologie bezeichnet dabei die „Wasserzeichenkunde“, welche verwendet wird, um alte Texte anhand ihrer Wasserzeichen zu datieren.

Der erste Schritt besteht daraus, zuerst mal zig Wasserzeichen zusammenzutragen und abzupausen. Richtig, so wie man es früher als Kind mit Butterbrotpapier und seinem Lieblingscomic gemacht hat.
Anschließend sortiert man die Dinger nach dem, was sie abbilden (Tiere, Menschen, Wappen etc. pp.) und vergleicht sie. Dann sucht man alle heraus, die exakt übereinstimmen (diese stammen dann vom gleichen Papierschöpfsieb) und durchsucht die Unterlagen, die dieses Wasserzeichen tragen, in der Hoffnung, dass irgendwer auf irgendeinem vielleicht mal ein Datum notiert hat, weil’s ein Vertrag oder sowas war. Wenn man Glück hat, kann man so die Schriften datieren.

Glücklicherweise gab es viele viele fleißige Menschen, die schon viel Vorarbeit geleistet haben – wie Herrn Piccard zum Beispiel – auch wenn mich sein Name so unglaublich stark an Pikarat erinnert, dass ich jedes Mal dazu geneigt bin, in irgendwelchen Nischen nach Hinweismünzen zu suchen…

Jedenfalls gibt es ganze Wasserzeichenkataloge (ja, offensichtlich kann man sich sehr intensiv mit dem Zusammentragen von Wasserzeichen beschäftigen), in denen man seines dann suchen kann. Aber der erste Schritt ist nach wie vor – man lege das Blatt Papier mit Wasserzeichen auf eine beleuchtete Fläche, lege Pauspapier drüber und male es ab.

Unser Dozent hat ein Blatt Papier mit einem Wasserzeichen, das einen Narrenkopf abbildete, mitgebracht. Als beleuchtete Unterlage diente uns der Tageslichtprojektor und da ich die einzige mit einem Bleistift war, wurde mir auch gleich die Ehre zuteil, das Ding abzupausen.

Etwas zittrig und halbblind, da ich zuerst mal direkt in die Tageslichtprojektorlampe geschaut habe, habe ich einen Teil des Wasserzeichens abgemalt während mich zehn Personen andächtig beobachteten. Ein Kollege aus dem Kurs hat dann weitergemacht.

Der Kurs ist definitiv mein Lieblingskurs der Woche (auch wenn ich da ebenfalls schon die Hausarbeit fürchte… ich hasse Hausarbeiten). Bisher hatten wir es schon von der Herstellung von Papier und Pergament, den Tinten, mit denen geschrieben wurde, der Bindung des Buches, den Schreibgeräten, der Beschreibung der Lagen eines Buches und eben allgemein wie man Handschriften beschreibt bzw. die wissenschaftliche Beschreibung versteht. Nächstes Mal geht’s dann um Bucheinbände, wird bestimmt auch interessant ^^

Uff, und ansonsten… ist es hier schrecklich unspektakulär. Ich habe nach wie vor keine Arbeit und kenne nach wie vor so gut wie niemanden. Man könnte zwar meinen, dass ich dadurch anfange, wie wahnsinnig in irgendwelche Tätigkeiten wie dem zwanghaften Putzen verliere… aber die Gefahr ist bei mir allgemein sehr gering ^^

Konnte mich am Wochenende immerhin dazu aufrappeln, mal die leeren Kisten in der Wohnung zusammenzusammeln und in den Keller zu stellen. Zu den anderen Kisten. Ehrlich, mein Kellerraum sieht aus…

Hi Papa, wenn ich Weihnachten wieder nach Hause komme, dann weißt du ja schon, was ich mitbringen werde =D

Im letzten Eintrag hab ich erwähnt, dass ich mir am Wochenende einen epischen Gemüsekuchen gemacht habe. Und da das Ding wirklich perfekt war, hier gleich Fotos, die das beweisen sollen.

Wie aus dem Bilderbuch.

Er war unglaublich lecker, oh ja *__*<3

Nur meine Küche sah danach aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen….

….ja, das Putzen hat mal so absolut keinen Spaß gemacht.

Ansonsten ist hier alles beim Alten. Bisher sind wir hier auch glücklicherweise von dem Sturmtief verschont geblieben, das in einigen Teilen Deutschlands wütet. Vorhin hat es zwar mal kräftig gewindet, was mich dazu brachte, panisch meine Wäsche vom Balkon vor einem Ausflug zu meinen Nachbarn zu retten, aber inzwischen ist alles wieder windstill. Hoffe mal, dass es nicht die wortwörtliche Ruhe vor dem Sturm ist, da ich wenig Lust habe, morgen mit meinem Schirmchen zur Uni zu fliegen oder die Hauptstraße entlangzuschwimmen.

A propos Wetter. Heute morgen habe ich Wäsche gewaschen – dabei fällt mir ein: ist es eigentlich normal, dass ein Waschprogramm EWIG dauert? Also… über zwei Stunden? Ich find’s frustrierend, weiß aber nicht, ob und wenn ja, wie ich die Zeit einstellen kann. Ich habe die Beschreibung schon mehrmals gelesen, aber das Ding wurde wahrscheinlich als Standartanleitung für ungefähr 30 verschiedene Modelle geschrieben und passt zu keinen so ganz genau. Argh. Bisher habe ich die Waschmaschine immer mehr oder ignoriert oder sie nachts laufen lassen, aber das kann ich hier nicht bringen. Das Schleuderprogramm weckt das ganze Haus Q_Q

Egal, lange Rede, kurzer Sinn, ich hab Wäsche gewaschen und dann auf dem Balkon aufgehängt und den Wäscheständer dann ganz glücklich in das Fleckchen Sonne auf meinem Balkon geschoben. Seit der Baum vorm Fenster kahl ist, ist es ungewöhnlich hell in meinem Zimmer!

Naja, kaum stand die Wäsche in der Sonne, kam eine Wolke, schob sich vor ebendiese und gab diese Position bis zum Sonnenuntergang auch nicht mehr auf. Jaja, schon okay, ich fühl mich gedisst.

Naja, aber nun werde ich – bevor ich mich mit meinem Buch ins Bett begebe – noch hundertmal dieses Video ansehen. Es macht mich jedes Mal aufs Neue glücklich, wenn ich es sehe ^^

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kodikologie und andere Dinge, mit denen man sich beschäftigen kann

  1. Sandra schreibt:

    Moi Mietz! :D<3

    WASSERZEICHEN! :D BUHA!
    (Ich hab gerade geschlagene 5 Min gebraucht um rauszufinden wo man hier einen kommentar verfassen kann…Q_Q)
    Mit so einem Kram (Buchbinden etc) haben wir uns im zweiten semester befasst. Nur dass wir uns noch mit den verschiedenen Bucharten auseinandersezten durften…wegen…Bildhcne und so. :D
    Aber ja, Wir lieben Piccard. <3
    Ich meine…sein Leben bestand aus Wasserzeichen, aber seien wir ehrlich, es könnte schlimmer sein. ^^

    Hab gestern dein Weihnachtsgeschenk bestellt. :D
    Und wehe du hast es schon oder magst es nicht…dann werde ich depressiv, ich schwörs.
    Werde ich auch, wenn du über Crepe redest…;O;
    Ich will auch.
    Der Glühwein aufm Markt ist aber btw, echt lecker. Hab letzt mal probiert und der ist fein! *______________*

    Und außerdem tut es mir Leid, dass ich so faktisch keine Zeit habe. TT__TT
    Nun studieren wir inner selben Stadt und treffen und trotzdem eigentlich nie.
    Ich will die tolle Campusuni aus KN zurück…da gab es nur EINE Mensa und wir warn eh alle den ganzen tag an der Uni also musste man sich sehen…*jammer*

    I love the whole world! :D
    *stürzt sich auch ins Loch*
    <3<3<33<

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s