Lebenszeichen

Ich bin definitiv unfähig, einen Blog zu führen, vielleicht sollte ich mich einfach mit dieser simplen Tatsache abfinden.

Aber nun gut – hier einfach einmal ein kurzer Eintrag, um zu sagen: Ich lebe noch!!! ;)

Ich bin mal gespannt, ob ich alle Berichte noch IN meiner Zeit hier fertig stelle – neben Bildern von der Stadt und so wollte ich nämlich eigentlich auch noch einen Bericht über unser Wochenende in Stockholm und meine Woche in Lappland schreiben… huh, abwarten.

Aber ja, aktuelles Geschehen vor Ort: Wie erwähnt waren wir vor zwei Wochen in Stockholm für ein Wochenende (und es war toll) und letzte Woche war ich in Lappland – und das war auch unglaublich genial!! Sehr viel Schnee, sehr wenig Menschen… aber gutes Programm! Der Urlaub hat sich wirklich gelohnt! Aber ja, wie gesagt, ich habe fest vor, einen ausführlichen Bericht zu schreiben… so… irgendwann… hoffe ich!

Ansonsten hab ich leider meine Chance verpasst, von dem tollen Schnee hier zu berichten… inzwischen ist der fast schon wieder weg – es hat wieder Temperaturen über Null (und ich SCHWITZE beim Fahrradfahren!! Irgedwie beeindruckt mich nach Lappland alles über -5°C und unter knöcheltiefen Schnee nicht mehr, haha!) und es nieselt. Bezauberndes Wetter und perfekt zum Fahrradfahren, vor allem, wenn man Brillenträger ist. Freude. Vom Schnee selbst sind nur noch graue, matschige Reste übrig. Ich habe ja die Hoffnung, dass es noch einmal ein bisschen schneit, bevor ich wieder nach Hause muss… abwarten. Laut finnischem Wetterbericht, soll es ab Freitag hier zumindest wieder etwas kälter werden.

Fahrradfahren im Schneematsch ist im übrigen auch nicht ungefährlicher als Fahrradfahren auf geschlossener Schneedecke. Heute morgen wäre ich fast die Myllypoku (kleine steile Strasse neben unserem Gebäude) runtergerutscht. Kopfvoran. Stell ich mir nicht angenehm vor, um ehrlich zu sein! Naja, aber die gute Nachrricht ist: Ich habe es überstanden und sowohl an meinem Luke (= Fahrrad) als auch an mir ist noch alles dran :)

Allerdings sind mir unten auf dem Weg seltsame Ding aufgefallen – der gesamte Weg war von schleimig halbgefrorenen halbflüssigem Schneematsch bedeckt – bis auf zwei oder drei kreisrunde Stellen, die komplett frei waren von Schnee und allem. Mal ganz ehrlich – sind da die UFOs gelandet, oder was?! Na, wie auch immer…

Unitechnisch geht es nun in die finale Phase! Schwedisch haben wir schon am 20. Dezember geschrieben (und bestanden! Vi är underbar! Vi är klok! Vi är… naja, ich glaub, ihr versteht, was ich meine ;) ), meine Präsentation im Kurs „What is  word“ hatte ich dann am selben Tag (juhuu…) und die Präsentation zum Shakespeare-Kurs hatte ich schon irgendwann am Anfang des Semesters. In allen anderen Kursen geht es nun zum Ende zu: Für „Grammar in Discourse“ musste ich heute mein Essay abgeben (eigentlich musste ich das schon am Donnerstag abgeben, da ich da aber in Lappland war, hat die Lehrerin mir erlaubt, das auf heute zu verschieben – dreimal dürft ihr raten, was meine Beschäftigung von gestern und vorgestern war…), unsere letzte Vorlesung ist dann diesen Donnerstag, danach müssen wir aber noch ein Essay schreiben und abgeben.

Finnisch macht sich im Moment auch eher unbeliebt. Am Freitag müssen wir eine Präsentation halten (über einen finnischen Celebrity – AUF Finnisch! Haha, das wird… spassig), am Montag ist dann der Hörverstehenstest dran, am Dienstag die spontane mündliche Prüfung und die schriftliche Abschlussklausur. Naja, ich hab ja noch eine ganze Woche… für… zwei Billiarden Vokalben und zwanzig verschiedene Grammatikregeln, aber okay! Uff, so sehr ich die finnische Sprache mag – und ich mag sie wirklich – so sehr graut es mir auch vor den Prüfungen :( Naja…bestehen werd ich schon… irgendwie, denke hoffe ich.

Ansonten meldet sich dann zu allem Übel auch noch der Shakespeare-Kurs, für den wir IRGENDETWAS für morgen vorbereiten sollen. Wenn ich das richtig verstanden habe, soll jeder in fünf Minuten erläutern, wie er entweder „A Midsummer Night’s Dream“ oder „Twefth Night“ im Theater aufführen würde. Ich bin momentan noch nicht sicher, ob ich wirklich eine richtig moderne Fassung vorschlagen soll… so… Lysander als Rebell, Kopf einer Motoradgang oder so, der die gute Hermia, stereotyp wolbehütete Tochter eines Politikers im Parlament, heiraten will. Natürlich ist der Vater dagegen und will lieber, dass Hermia Demetrius ehelicht, Sohn von einem seiner Kollegen, smart, gut angezogen, studiert und mit Geld und deswegen die perfekte Partie für das Töchterchen. Theseus, hier kein König ist, aber zumindest wer, der viel zu sagen hat, kann den Vater dazu überzeugen, Hermia noch ein bisschen Bedenkzeit zu geben und die Entscheidung auf den Tag von Theseus‘ und Hyppolitas Hochzeit zu verschieben (bei Hyppolita bin ich mir nicht sicher – eigentich ist die eine Amazone, die sich Theseus aus einem Krieg mitgebracht hat… ich dachte zuerst als Hyppolita als eine Frau aus…einem Katalog aus Asien oder so, aber ich fürchte, das ich politisch unkorrekt und ich werd dafür gesteinigt. Also lieber nicht…). Hermia und Lysander hauen zusammen ab und da Helena, Hermias beste Freundin, Mädchen aus einfachen Umständen und unglücklich verliebt in Demetrius, sie verpfeift, folgt Demetrius ihnen. Ach, und Helena auch, wobei die eher Demetrius hinterherrennt. Sie gelangen dann schliesslich in den Wald der Feen, die ich mir unweigerlich als Hippies vorstelle (womit der „Nektar der Blume“, den die Feen verwenden, um einiges an Verwirrung zu stiften, auch eine ganz andere Interpretation bekommt…jaja, haha…). Naja… so-was-wie-Hippies-aber-keine-echten-Hippies. Eben irgendwas, das im Wald in seiner eigenen Welt lebt, Spass hat, vielleicht ab und an mal ’nen Baum umarmt und friedfertig ist. Nennen wir es „moderne Feen“ oder so. In „A Midsummer Night’s Dream“ wird es selbst ja nicht klar, ob die Geschehnisse im „Zauberwald“ Wirklichkeit waren oder wirklich nur ein Traum der Protagonisten. Also: Alles offen für Interpretation!! Ich denke, die einzigen, die ihre Rolle behalten, sind die Handwerker. Die bleiben dann auch in der Version des 21. Jahrhunderts einfach nur Handwerker :) Die sind so gut, wie sie sind! Und können ihr bestes bei der Inszenierung ihres Theaterstücks geben.

Uh, was bekomme ich, wenn ich DAS morgen so vorstelle? :D

Hey, mir gefällt die Idee immer besser – schlimmer als die moderne Fassung der Zauberflöte kann es nicht sein! Dem Gesang und der Musik hat es zwar keinen Abbruch gegeben – aber diese Kostüme! Die sahen alle aus wie aus irgendeinem Raumschiff entstiegen  oder einer Halloweenparty entflohen. Schlimm, schlimm… selbst auf der Modewoche von Mailand wird sowas nicht über den Laufsteg gejagt!

Ah, achso die Alternative wäre eben eine traditionelle Art der Aufführung… nee, ich glaub, ich bleib bei meinem Flower-Power :) Das ist kreativ und ich kann es begründen! (Verstärkung des komischen Effekts durch die etwas absurde Darstellung… vor allem in Verbindung mit Shakespeares Sprache!)

So, aber nun genug über meine Hausaufgabe philosofiert… in dem Kurs darf ich dann auch noch ein Essay schreiben… genauso wie das Essay zu dem „What is a word“-Kurs. Die Finnen stehen irgendwie auf Essays scheint mir – ich hasse sie jetzt schon!

Eine letzte Anmerkung noch: Ich versuche geraden nebenher Bananenjoghurt zu mir zu nehmen. Wie genau das funktioniert, weiss ich aber noch nicht. Der Joghurt, den ich mich gestern gekauft habe, ist zwar richtig lecker (und ich hab inzwischen schon so viel davon gegessen, dass mir richtig schlecht ist), aber er wird in Milchkartons verkauft. Okay. Da ich dachte, das sei ein Joghurtdrink, habe ich es gestern mal damit versucht, ihn in ein Glas zu füllen und zu trinken – nicht optimal. Auch das Trinken direkt aus dem Karton ist grenzwertig. Eventuell ist das wirklich nur für finnische Umstände „normaler“ Joghurt, den man in eine Schüssel füllt und dann mit dem Löffel isst… mal lernt nie aus.

Wie auch immer, ich werde mich nun aber mal an das Vorbereiten meines Referats für Finnisch machen. Unser Thema ist „Tarja Turunen“ und mein Teil besteht aus ihrer Trennung von Nightwish. Naja, dazu sollte sich ja was finden lassen…. bis zum nächsten Post!!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Lebenszeichen

  1. Manu schreibt:

    >Schwedisch haben wir schon am 20. Dezember geschrieben

    Wie war das nochmal mit du bist deiner Zeit voraus xD?
    *musste gerade lachen als das gelesen hat* *anpük* >D

    >Vi är underbar! Vi är klok!

    You are, you are~ X3
    (Und wai, das „klok“ erinnert mich gerade an unser K-L-U-K. Es klingt so putzig xD)

    *flufffluff*
    <3~

  2. Frank schreibt:

    Hallo, das mit dem 20.Dez. hat Manu ja schon erledigt. (Hallo Manu, ich grüße Dich.)
    Aber zu den kreisrunden, trockenen,eisschleimfreien, trockenen…..Flächen – ich tippe auf brennende Mülltonnen um die irgendwelche Typen tanzen, fürchterlich wichtig tun und stark an irgendwelche Zuckungen erinnernde Bewegungen machen. Die gibt es schließlich in jedem schlechten Hip-Hop-Video- warum also auch nicht Finnland?
    Also, bis bald wieder daheim,
    Gruß,
    Papa

  3. monika holleyn schreibt:

    Hallöchen,
    ist mir ja peinlich dass ich deinen Bericht erst heute gelsen habe, aber bei Opa steht kein Computer und letzte Woche war ich nur unterwegs. Na ja, gab schon bessere Ausreden.
    Aber wie immer genial deine Beschreibung, die runden Flecken geben mir aber auch zu denken. Vielleicht ein Heißblütiger Verehrer der sich die Beine in den Bauch stand ?

    Und sonst, genieße deine restliche Zeit in Finnland ( wenn man dich läßt )

    Ach ja, ich bestehe auf die Hippie-Version, wäre mal ein Lichtblick.

    Bis die Tage

    Monika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s