Montag, 11.08.08 bis Montag, 18.08.08

Oh, haha, nun habe ich eine gesamte Woche das Ding hier nicht aktualisiert. Ehm, ja, aber ich lebe noch!

Also, da ich zumindest einen treuen Leser in Form von meiner Tante habe (Hi, Monika! Mir ist es zwar ein Rätsel, wo genau du wie die Kommentare hingeschrieben hast, aber ja, ich habe beide bekommen, da ich immer via E-Mail benachrichtigt werde! Ich freue mich aber weiterhin über Kommentare von dir hier… über wkw bin ich aber auch weiterhin zu erreichen ^^), geht es nun hier mit den neuesten Neuigkeiten aus Finnland weiter.

Ach, nebenbei gesagt hab ich auch einen guten Grund, warum ich eine Woche nichts Neues geschrieben habe… aber dazu später mehr.

Fangen wir also mit dem Montag an, der weitestgehend unspektakulär war. Immerhin habe ich bei einem kurzen Test im Unterricht gemerkt, dass ich bis dato ganz gut war, was den Stoff anbelangte.

Dafür war die Hausaufgabe, die wir bekommen hatten, umso interessanter – besonders für die Leute, die uns gesehen haben.

Jeder von uns hat eine (grellgelbe) Liste mit Begriffen von Lebensmitteln bekommen, also Wörter wir Apfel, Zwiebel, Tomate, Bier, Milch, Joghurt, Essig und so weiter.

Aufgabe war es nun, die finnischen Wörter dafür zu finden und dazu sollten wir in einen Supermarkt gehen und das dort raussuchen. Darauf hat unsere Lehrerin bestanden, da es zu einfach gewesen wäre, das lediglich im Online-Lexikon nachzuschlagen.

Und da wir ja liebe und wohlerzogene Mädchen sind, die das tun, was uns gesagt wird und wir sowieso in den Supermarkt mussten, um was zum Abendessen zu kaufen, haben Anne, die andere Julia, Katja, Jenny und ich uns unsere Listen geschnappt und den Supermarkt im Stadtzentrum gekapert.

Bis auf das Wort für „alkoholfrei“ haben wir auch wirklich alles irgendwie zusammengesucht bekommen. Ah, okay, das Wort für „Huhn“ war auch falsch, aber das lag wahrscheinlich eher daran, dass das einzige Huhn, dass es in dem Laden gab, ein seltsam anmutendes Suppenhuhn war.

Wir haben außerdem gemerkt, dass die Finnen sich sehr gerne Worte borgen und sie – das finde ich besonders sympathisch – solange malträtieren, bis sie in die finnische Sprach passen.

So begegnen einen Worte wie „tomaatti“ oder „kurkku“ (Gurke) oder auch „appelsini“ und „rypsiölji“ (Rapsöl).

Echt toll!

Ein finnischer Herr bildet sich allerdings nun aber wahrscheinlich ein, dass wir ihn allesamt anbeten. Da er gerade so praktisch hinter uns stand und unter das Schema „Ich könnte ein Student sein und deswegen auch Englisch sprechen“ fiel, haben wir ihn gleich einmal angesprochen und gefragt, ob er uns sagen könne, was denn „Ketchup“ auf finnisch heißt („ketsuppi“, wenn ich mich recht erinnere). Ich denke, der arme Kerl wollte einfach nur an den Essig und kam nicht ran, weil sich fünf Weiber mit gelben Zetteln vor dem Regal verbarrikadiert hatten.

Nun ja, dumm war dann aber, dass wir eigentlich DIREKT vor dem Ketchup standen. Ja. Ich denke, er kam sich ein bisschen verarscht vor.

Nun gut, neben den Hausaufgaben erledigten wir noch unsere Einkäufe und ich nutze die Gunst der Stunde und schnappte mir einen der Schokoriegel, die ich so liebe. Er nennt sich „Brejk und ist einfach toll!

Oh, ich bin ja so süchtig! Er hat eine Karamellfüllung (ziemlich hart, aber nichts, was gut schmeckt, kann sich mir entziehen!) mit Schokolade inklusive Crispies außenrum. Lecker!

Anschließend wollten wir uns dann auch schon wieder auf den Heimweg machen. Vor allem, da ich vor unserem Ausflug in den Supermarkt noch bei KOAS war, um meine Mac-Nummer zu korrigieren und nun die Hoffnung hatte, dass mein Internet funktionierte!

Wir sind also zuerst zu dem Fahrradladen bei der Uni gelaufen und haben Annes Fahrrad abgeholt. Der Verkäufer dort ist ganz nett…. Findet sich selbst aber auch wahrscheinlich ganz toll.

Mir wollte er auch ein Fahrrad verkaufen. Als ich in darauf hinwies, dass ich schon eines habe und dass ich auch schon ein Schloss und einen Korb habe, die ich im Übrigen letzte Woche bei ihm gekauft hatte, meinte er nur: „Ach, du bist die Französin, nicht?“

Nein.

Aber egal. Die andere Julia hat er mit einer beständigen Hartnäckigkeit für eine Holländerin gehalten und hat sich auch durch alles „No, NOT Dutch!“ nicht von etwas anderem überzeugen lassen.

Ich hab dann mein Fahrrad noch bei der Uni abgeholt und wir haben einen Zwischenstopp bei der anderen Julia gemacht, da sie etwas sehr Nettes besaß: eine Luftpumpe.

Julia wohnt im Moment zur Zwischenmiete bei einer finnischen Freundin, bevor sie im September nach Kortepohja ins Studentendorf zieht. Ihre derzeitige Wohnung liegt ungefähr drei Minuten von der Uni entfernt – ja, ich bin neidisch.

Anne ist dann mit mir nach meiner Führung nach Myllyjärvi gefahren. Und sie konnte sich selbst davon überzeugen, dass ich keine Scherze mache, wenn ich sage, dass ich den Orientierungssinn einer Gurke habe. Nicht nur, dass ich mich morgens auf dem Weg zur Uni schon verfahren hatte, nein, an dem Nachmittag habe ich es auch noch einmal geschafft und habe Anne einen Berg hochgejagt, den wir gar nicht hoch mussten. Ja, lustig, ich weiß.

Sollte irgendwer Lorenor Zorro aus One Piece kennen – ich hab’s mit Sachen Orientierung ungefähr genauso drauf wie er.

Naja, dass Verfahren war allerdings unser geringstes Problem… unangenehmer war eher die Tatsache, dass es auf der Hälfte des Weges anfing zu schütten.

Ich hatte morgens schon die zweifelhafte Ehre eines Regenschauers gehabt, aber zum einen war ich während des Sprachkurses glücklicherweise wieder getrocknet und zum anderen war das kein Vergleich zu dem, in das wir hineingeraten waren.

Das war die Apokalypse in flüssiger Form und wir waren mittendrinnen!!! Zum Umdrehen waren wir auch schon zu weit und als die erste Brücke, unter die wir uns hätten unterstellen können, in Sicht kam, waren wir schon dermaßen durchweicht, dass wir einfach weiterfuhren.

Wir sind dann irgendwie die Strasse entlanggeschwommen – ich fühlte mich ein bisschen wie eine Forelle… wirklich feuchter ist es in einem Fluss auch nicht! Und sind nach einem kleinen Umweg dann schließlich zu Hause angekommen und konnten uns zuerst mal aus unseren Klamotten schälen.

Das einzige, was an mir noch trocken war, waren meine Haare, da ich einen Hut getragen hatte. Der Rest war einfach nur durchweicht. Meine Jeans konnte man auswringen…. Ebenso meinen Wollmantel, die Jacke, die ich drunter getragen hatte, Teile meines Pullis… und mein Schal war sowieso nass.

Meine Schuhe, meine Socken…. Kurz gesagt: alles und wirklich alles.

Nachdem wir beide in dem Versuch, uns wieder aufzuwärmen, unter die Dusche gesprungen waren, haben wir dann unsere Klamotten im Bad aufgehängt – wie gesagt: Der Heizkörper im Bad ist der einzige, der im Moment läuft und die Sachen sollten ja irgendwann auch wieder trocken werden. Vorzugsweise bis zum nächsten Tag.

Erfreulich war dann allerdings, dass mein Internet wirklich funktionierte! Nun kann ich zumindest meiner Sucht frönen und muss ich nicht ständig Annes PC blockieren (sie dankt es mir auch sicherlich).

Außerdem ist das mailen und GB-einträge schreiben und alles doch angenehmer, wenn man es am eigenen PC macht…

Ich war ein bisschen besorgt, da wir ein Limit haben, was wir innerhalb von 24 Stunden an Daten übertragen dürfen. Aber dieses Limit liegt bei 1 GB pro 24 Stunden… und da ich keine Filme lade oder Ähnliches mache bin ich bisher gut damit ausgekommen. Und zur Not gibt es auch eine kluge Seite, die stündlich ausrechnet, wie viel Prozent von seiner Quote man schon verbraucht hat.

Mein Rekord lag bis bei 17% und das war nachdem ich die Bilder von der Animagic hochgeladen hatte – mit dem Limit sollte man also irgendwie leben können, denke ich.

Am Dienstag merkte ich dann allerdings, dass ich unseren Regenausflug doch wohl nicht ganz unbeschadet überstanden hatte – ich hatte ziemlich heftige Kopfschmerzen, hustete und hatte ein drückendes Gefühl auf den Bronchien. Blöd, ganz blöd.

Leider konnte nicht sofort nach dem Kurs heim, da wir noch mit unserer Tutorin verabredet waren. Wir sollten mit ihr nach Kortepohja fahren, um unsere Survival Kits zu bezahlen.

Eventuell habe ich es schon einmal erklärt, aber das Survival Kit besteht so aus dem Nötigsten, dass man für das Wohnen hier braucht. Also, einer Matratze, Bettwäsche, einem Kissen, drei Tellern in verschiedenen Größen, einer Tasse, einem Glas, einer Gabel… und so weiter… aber ich glaube, das habe ich schon einmal erzählt…

Das Survival Kit selbst kostet 60€. Wir bekommen allerdings 40€ zurück, wenn wir alles unbeschadet zurückgeben.

Da die drei Mädels aus Südafrika keine Fahrräder hatten, sind wir eben dorthin gelaufen und schoben unsere Räder neben uns her. Unterwegs habe ich mich mit einem der beiden Belgier unterhalten (was mich überrascht hat – bisher schienen die nicht allzu kommunikativ zu sein… und der andere war es definitiv auch nicht) und dann nachher ein bisschen mit der einen aus Südafrika gequatscht.

Dabei habe ich erfahren, dass der Belgier den Bodensee nicht kennt! SKANDAL!!

Ich kenne Brüssel und das Atomium auch! Und ich war auch noch nie in Belgien und habe Französisch nach der elften Klasse abgewählt! (das habe ich ihm aber nicht erzählt).

Einer der deutschen aus meiner Gruppe hat erzählt, dass es am letzten Freitag hier bei einem Club anscheinend eine Schiesserei gegeben haben soll. Drive-by-shooting, wenn ich es richtig verstanden habe, aber ich kann immer noch nicht genug Finnisch, um den Klatsch und Tratsch hier zu verstehen… schon alleine deswegen lohnt es sich sicherlich, schnell finnisch zu lernen. Dann entziffere ich vielleicht irgendwann auch teile des Käsblattes, das hier regelmäßig eingeschmissen wird und in das wir bisher eigentlich lediglich unseren Biomüll einwickeln. Vielleicht stehen da ja DIE Nachrichten drinnen und wir wissen und verstehen es nicht? Das wäre durchaus tragisch…

Nun, aber zurück zur Schiesserei. Nachdem wir wohl alle ein bisschen… komisch geguckt hatten, versicherte uns unsere Tutorin aber, dass das hier nicht üblich sei.

Woraufhin die Südafrikanerin lachte und meinte: „Ach, wisst ihr, wenn das in Südafrika passiert und das einer erzählt – das ist nichts besonderes, da hört schon keiner mehr zu!“

….naja, zumindest hat sie einen Sinn für Humor.

Nachdem wir in Kortepohja unsere Survival Kits bezahlt hatten, konnte ich mich zum Glück an Holger anhängen. Der wohnt auch in Myllyjärvi und besitzt so etwas wie einen Sinn für Orientierung! Praktisch.

Und so war ich nicht gezwungen, den wortkargen Belgiern zu folgen. Die wohnen zwar auch in Myllyjärvi, sind aber sofort davongerauscht. Entweder trauen die uns nicht, oder… keine Ahnung, zumindest musste ich nicht wie eine Irre denen hinterherradeln und das ist schon ganz nett so.

Nach einem weiteren Tête-à-tête mit meinen Freunden, den lieben Hügeln von Jyväskylä, kam ich auch fertig wie ein Schnitzel im Wohnheim an.

Hab dann aufgrund meiner körperlichen Verfassung beschlossen, meine Freundschaft mit Aspirin Plus C zu vertiefen und mich anschließend ins Bett zu legen.

Jo, da lag ich dann auch gut zwei Stunden und habe friedliche geschlummert, bin dann aufgestanden, hab was gegessen, hab was getrunken, und hab mich wieder ins Bett gelegt.

Die Chancen auf Wunderheilung über Nacht standen schlecht. Hab es dennoch mit Grippostat und Tee versucht, musste am nächsten Morgen dann aber feststellen, dass es sowas wie den Heilschlaf anscheinend doch nur bei Goethe gibt. (Haha, von meinem Deutschabitur ist was hängen geblieben! Orest hat in Goethes Werk „Iphigenie auf Tauris“ nämlich einen Heilschlaf, woraufhin die Furien, die ihn verfolgten, von ihm ablassen. Vielleicht funktionierte es bei mir auch nicht, weil ich von keinen Furien verfolgt wurde, sondern nur von ein paar nervenden Bazillen…. Hm…).

Ja, und daraufhin folgte der ereignisreiche Tag, der sich Mittwoch nannte. Er bestand eigentlich hauptsächlich darauf, dass ich geschlafen oder Tee getrunken habe. Ja. Ach, und den dritten One Piece Movie habe ich noch geschaut.

Von dem ersten war ich ja sehr enttäuscht, aber wie Sandra mir schon versichert hatte, war der zweite schon besser. Der dritte war nun auch nett und ich war ziemlich froh, dass ich mich nicht noch über einen schlechten Film aufregen musste =)

Anne hat mir dann aus der Apotheke in der Stadt einen Saft mitgebracht. Der schmeckte zwar ziemlich widerlich, war aber laut der Apothekerin „the best“, also habe ich ihn tapfer geschluckt. Und – hurra! – er wirkte sogar richtig gut!

Mittwochabend ging es mir dann schon bedeutend besser als am Morgen, ich war aber noch dermaßen groggy, dass ich auch den Donnerstag zu Hause geblieben bin.

Und es folgte ein ebenso ereignisreicher Donnerstag, den ich damit verbrachte, zu schlafen, Tee zu trinken und den vierten One Piece Movie zu gucken. Der hat mir dann sogar richtig gut gefallen! Einmal davon abgesehen, dass er mit 1 ½ Stunden nun wirklich einmal Filmlänge hatte und nicht wie die anderen drei nur 50 Minuten ging!

Gegen Mittag läutete es dann an unserer Tür. Unsere Klingel hat einen seltsamen Klang und ich bin mir nie wirklich sicher, ob es nun wirklich an unserer Tür geläutet hat oder nicht.

Sowieso ist dieses Haus verdammt hellhörig. Ich höre mehrmals täglich die Bewohner der Wohnung über mir und man hört auch, wenn sich jemand im Flur unterhält.

Allerdings ist die Wohnung neben uns aber wahrscheinlich noch leer oder die Bewohner sind tot oder taub. Bisweilen lasse ich hier meine Musik gerne etwas lauter laufen… nun ja, im Moment bin ich aber brav und trage Kopfhörer. Die von meinem Headset haben einen erstaunlich guten Klang!

Nun, der, der vor unserer Tür stand, war der Paketbote und er hatte mein Paket von meinem Vater an mich dabei! Hurra!!!

Nicht nur, dass nun mein gesamtes Zeug endlich angekommen war, nein, ich musste das höllisch schwere und große Paket auch nicht irgendwie nach Hause transportieren, sondern nur noch in die Wohnung buchsieren.

Der Paketbote selbst war wahrscheinlich auch froh, dass ich zu Hause war und er das Ding nicht noch einmal nach unten schleppen musste (oh, und hätte ich es auch finnisch sagen können, hätte ich ihm vielleicht sogar gesagt „Seien Sie froh, dass ich nicht im vierten Stock wohne!“… auch wenn er mich dann wahrscheinlich einfach mit meinem eigenen Paket erschlagen hätte).

Eine Unterschrift und einmal 20 kg durch den Flur schleppen später, habe ich dann mein Paket sofort ausgepackt und mich über den Inhalt gefreut: Pullover! Jacken! Schuhe! Meine Bettdecke! Noch mehr Pullover! Warme Socken! Meine Wärmflaschen! Und die 1kg schwere Packung Colorado, die mir Betti geschenkt hatte!

Wäre es mir ein bisschen besser gegangen, hätte ich vielleicht sogar ein Freudentänzchen aufgeführt. So habe ich mich einfach wieder ins Bett gelegt und einen Schokokeks gegessen.

Nebenbei gesagt hat mein Vater auch drei Kleidungsstücken meiner Schwester einen unfreuwilligen Aufenthalt in Finnland ermöglicht – ich habe hier zwei Jäckchen und ein T-Shirt von ihr. Naja, bis auf das T-Shirt passt mir das Zeug aber auch… Jäckchen sind wichtig, da WARM, von daher sehr willkommen.

Habe den Rest des Tages dann damit zugebracht, die Bilder von der Animagic zu bearbeiten und hochzuladen.

Wobei bearbeiten auch relativ ist – das Grafikprogramm, das ich nutze, ich zu Hause auf meinem PC und mein Grafiktablett liegt auch da. Zusätzlich habe ich hier keine Maus für den Laptop… also musste ich alles mit dem Touch-Teil des Laptops machen.

Zuerst habe ich mich im Internet nach einem Grafikprogramm umgesehen. Wollte zuerst eine Testversion von Photoshop oder Paint Shop Pro herunterladen – 30 Tage freie Nutzung sollten mir wirklich reichen, um die paar Bilder zu bearbeiten! – allerdings hatten die Testversionen ungefähr 400 MB und… ja, wie gesagt, ich habe da ein Limit, das ich nicht überschreiten sollte.

Nach ein bisschen Herumsuchen bin ich dann auf ein Freeware-Programm, das sich „GIMP“ nennt, gestoßen – das tut es für mich auch.

Wie gesagt… so schrecklich viel konnte ich ohne mein Grafiktablett auch nicht machen… mal davon abgesehen, dass ich zuerst noch ein bisschen mehr üben sollte, um das, was ich da machen wirklich „Fotos bearbeiten“ zu nennen.

Habe mich dann auf das übliche beschränkt und fleißig nachbelichtet, Weichzeichner verteilt, Pickel und Ähnliches übermalt, Animagic-Bändchen retuschiert, nervende Leute im Hintergrund rausgeschnitten usw…

Das Hochladen abends ging dann auch wirklich schnell. Vielleicht sollte ich Fotos zukünftig immer erst zwei Wochen nach der Con hochladen. Meine Nerven danken es mir.

Bin dann auch brav ins Bettchen gegangen, da ich eigentlich vorhatte, am Freitag wieder zur Uni zu gehen.

Leider machte mir da mein Kreislauf einen deutlichen Strich durch die Rechnung und ich habe dann eben beschlossen – gut, kein Kurs. Nächste Woche dann wieder.

Der Tag an sich war dann ähnlich unspektakulär wie die beiden davor. Das Highlight war noch, dass wir abends Uncle Ben’s Sonstwas aus dem Glas gekocht haben und ich beschloss: Ich ess das nie wieder.

Irgendwie schmeckt das Zeug alles gleich und alles gleich schlecht. Also, okay, nicht wirklich so schlecht, dass man nun sofort die Flucht ergreifen muss… aber auch nicht wirklich gut, dass man es noch einmal braucht.

Wir haben allerdings noch ein Glas mit Curry im Schrank stehen. Das ist die letzte Chance die Uncle Ben’s von mir bekommt, was das Fertigzeug aus dem Glas angeht! Wenn die selbst mein geliebtes Curry versaut haben, werde ich sie weitestgehend boykottieren, was Fertigsaucen angeht.

Abends habe ich dann noch mit meiner Schwester über Skype gechattet. Sie war so nett und hat mir auch ihre Webcam mitgegeben, so dass ich ihr auch mein Zimmer hier zeigen konnte. Zwischendurch kamen einmal zwei ihrer Kollegen vorbei (ja, sie war gerade auf Arbeit) und ich konnte sogar meine bescheidenen Finnischkenntnisse unter Beweis stellen (Memo an selbst: Zum Leute Beeindrucken langt es schon!).

Und nun habe ich gerade mit der falschen Tastenkombi das Format meines Textes versaut.

Oh, ich habe es echt drauf…

Samstag wurde dann zuerst einmal lange ausgeschlafen. Anschließend haben Anne und ich einen Ausflug nach Keltinmäki gemacht, um Annes Pakete abzuholen. Die waren nämlich eigentlich am Mittwoch hier angekommen, aber wahrscheinlich habe ich das Klingeln des Paketboten einfach überschlafen.

Die Pakete selbst müssen wir nicht in einer Postfilliale abholen, sondern in einem „R-Kioski“. Das ist eben ein normaler Kiosk… der in Keltinmäki hat aber noch so etwas wie eine Post integriert. Zumindest kann man bei der Frau hinter dem Tresen nicht nur Kaugummi und Zeitschriften kaufen, sondern auch Päckchen abholen und Post abschicken.

In weiser Voraussicht sind wir NICHT mit dem Fahrrad, sondern mit dem Bus dorthin gefahren. War auch wirklich klug, denn auf Anne warteten fünf Pakete, die zusammen irgendetwas zwischen 20 und 25 kg wogen. Ich weiß nicht, wie wir die auf dem Fahrrad hätten transportieren sollen!

Der Busfahrer hat allerdings ein bisschen seltsam geguckt… da wir wirklich nur schnell in den Kiosk gegangen waren, um die Pakete abzuholen, stiegen wir nämlich wieder in den gleichen Bus ein, mit dem wir auch gekommen waren (die fahren hier eben auch nur ihre Linien ab…). Nur, dass wir dieses Mal noch Verstärkung in Form von fünf Paketen hatten!

Danach sind wir dann noch zum Prisma aufgebrochen, um die nun hoffentlich wirklich letzten nötigen Dinge zu besorgen (mal abgesehen von Lebensmitteln).

An dem Tag war noch ein Sauna-Ausflug geplant, der allerdings freiwillig war. Und ich habe freiwillig darauf verzichtet, da ich mich noch ein bisschen zu erkältet fühlte, um nach sonst wo zu radeln, da in die Sauna oder schwimmen zu gehen oder meinetwegen auch nur irgendwie draußen rumzusitzen und dann wieder heimzuradeln.

Eh, nein danke…

Wir haben uns dann im Lidl zuerst einmal den letzten Tretmülleimer gekrallt, den sie hatten. Den brauchten wir nämlich für unser Bad und da er nur 10€ kostete, hat er nun das Privileg, unter unserem Waschbecken stehen zu dürfen. Ganz praktisch, so müssen wir nicht für jedes Schnipsel Abschminktuch in die Küche zum Mülleimer rennen.

Zusätzlich haben wir uns dann auch noch Mineralwasser mit Kohlensäure gegönnt. Nichts gegen Leitungswasser, aber so ein bisschen Abwechslung ist dann auch schon mal nett….

Im Prisma haben wir uns dann die Putzutensilien gekauft, die wir noch brauchten. Da wir uns weiterhin vehement weigerten, den bereits lebenden Wischer zu benutzen, haben wir uns einen Swiffer (der nicht Swiffer heisst, aber so aussieht) gekauft. Gefegt hatten wir zwar in der Wohnung, aber irgendwie schrie der Boden doch danach, mit Wasser gewischt zu werden…

Zusätzlich leisteten wir uns auch noch einen neuen Duschvorhang. Der alte war eben wie gesagt wirklich ekelhaft… man war doch gezwungen, ziemlich mittig zu duschen, damit man das Ding nicht aus Versehen berührte (was aber natürlich trotzdem hin und wieder passierte…. Pfui!, sage ich da nur!).

Unser neuer Duschvorhang stellt nun wenigstens keine neue Lebensform da und außerdem hat er ganz fesche Frösche drauf!

Die Rechnung war dann auch dementsprechend hoch… aber nun haben wir zumindest mal wirklich so das, was wir so zum täglichen Leben hier brauchen.

Die Lebenshaltungskosten sind in Finnland sowieso etwas höher als in Deutschland. In großen Supermärkten wie im Prisma fällt es zwar nicht sooo stark auf, aber man merkt es dennoch. Es gibt zwar im Prisma auch die Marke „Rainbow“, die vergleichbar mit „Ja!“ vom Tampon bis zu den Kartoffelchips hier einiges herstellt, aber gerade bei Lebensmitteln fällt der höhere Preis auf.

Für eine normale Gurke haben wir hier 1,49€ gezahlt… Obst ist auch nicht gerade ein Schnäppchen und Käse (sehr zu meinem Leidwesen) ein wahres Luxusgut!

Für 300 Gramm normalen Käse zahlt man hier gut und gerne 4,50€!

Ich wollte eigentlich einen Gouda haben… aber der ist dermaßen teuer, dass ich es doch lieber gelassen habe. Vielleicht in einem schwachen Moment einmal… der billigste Käse hier (und der, den es am häufigsten gibt) ist im Übrigen Edamer.

Was man allerdings hinterher geschmissen bekommt, sind Kartoffeln! Für 700 Gramm haben wir 60 Cent gezahlt! Also… sollten wir irgendwann kein Geld mehr haben, essen wir einfach Kartoffeln. Es gibt ja auch viele Gerichte mit Kartoffeln… Bratkartoffeln, Salzkartoffeln, Kartoffelgratin, Kartoffelpuffer….

Wir haben uns fürs Abendessen allerdings Tiefkühlpizzen geholt und mussten amüsiert feststellen, dass die Pizzen von Ristorante hier noch die günstigsten sind!

Während ich mich nach dem Essen noch ein bisschen hingelegt habe, hat Anne schon die Kampf gegen den Schmutz, Teil 2, aufgenommen und Bad, Küche, Flur und ihr Zimmer gewischt. Ich fand das wirklich sehr nett von ihr… vor allem, weil wir nun das paranoide Gefühl los sind, sobald wir sockig in der Wohnung herumlaufen.

Abends habe ich dann noch fleißig an der Zeichnung für mein Cos für die Hanami 2009 gezeichnet. Manu, Ricki und ich hatten unsere Cosplays schon einmal bei mir zu Hause skizziert und ich hatte gerade so etwas wie eine kreative Phase (und dazu auch noch keine wirkliche Lust, Finnisch zu lernen) und die musste ich ausnutzen!

Ich bin auch wirklich stolz auf meine Zeichnung… ich selbst finde sie hübsch!

Am meisten begeistern mich noch die Haare… bin gespannt, wie mir die Perücke steht. Zwecks Make-up muss ich einmal Kah fragen, ob die mit mir Probeschminken macht… aber da die Hanami erst nächstes Jahr im Mai ist, hat das noch ein bisschen Zeit ^^

Das Kleid selbst gefällt mir auch gut… die Frage ich natürlich, ob es mir auch so gut steht und ob ich es auch so hinbekomme.

Fakt ist nur, dass ich bis an das Ende meiner Tage Pailletten annähen werde. Aber ich habe auch meterweise Fell von Hand angenäht und Manu hat schon angedeutet, dass sie sich von meinem Paillettenwahn hat anstecken lassen – also bin ich wenigstens nicht alleine!

Am gestrigen Sonntag haben wir uns dann nachmittags mit Julia zum Kaffeetrinken getroffen. Das Café in dem wir waren, war auch sehr gemütlich. Es hatte Sessel, in die man sich fläzen konnte und die heiße Schokolade („kaakao“), die ich getrunken habe, war wirklich sehr lecker!

Die Bedienung war auch sehr freundlich und hat eine seltsame Mischung aus Finnisch und Englisch gesprochen. Ich habe sie natürlich nicht verstanden… ich bin einfach unfähig… nett war die Frau aber auch jeden Fall und hat mir dann auch noch mein Rückgeld so erklärt, damit ich auch wusste, was die entsprechenden Beträge auf Finnisch heißen.

Später sind dann noch Katja und Jenny vorbei gekommen und wir sind zum H&M gegangen, um uns da ein bisschen umzuschauen. Viele Geschäfte und eigentlich alle Supermärkte haben in Finnland nämlich auch sonntags offen! Das ist überaus praktisch!
Wahrscheinlich werde ich das in Deutschland dann wieder vermissen…

Im H&M habe ich mir dann einen Mantel gekauft. Für den Winter reicht er nicht, aber zumindest den Herbst – oder Teile des Herbstes – sollte ich damit ganz gut überstehen.

Wenn ich noch wüsste, wo zur Hölle mein anderer Mantel für den Herbst ist, dann hätte ich ja auch einen mitgenommen, aber irgendwie fürchte ich, dass das Ding Füße bekommen hat (oder es liegt bei irgendeiner Freundin und die wundert sich, wessen Mantel das sein könnte…).

Wir haben uns dann noch ein Kinoprogramm mitgenommen und werden einmal schauen, ob wir vielleicht am Donnerstag ins Kino gehen – da kostet der Eintritt nämlich nur 5€!

Ich habe nun immerhin auch jemanden gefunden, der mit mir in „Batman – Dark Knight“ geht und dann noch jemanden, der „Star Wars – The Clone Wars“ sehen will! Hurra!!

Die Filme selbst sind hier nicht synchronisiert (ich hoffe, dass das auch so ist)… nur die Titel sind übersetzt, und so heißt „Die Mumie“ auf Finnisch: „Muumio“ – Hahahaha! Mir gefällt’s!

Beziehungsweise lautet der gesamte Titel des Films „Muumio: Lohikäärmekeisarin Hauta“ – und nein, ich versuche nun nicht, das auszusprechen…

„Dark Knight“ heißt auf Finnisch „Yön Ritari“ und ich frage mich die ganze Zeit, was davon „Ritter“ und was „Dunkel“ heißt… weil… „Ritari“ klingt doch sehr nach Ritter, oder?

Und „yön“ – „yötä“ ist der Partitiivi von „Nacht“, das würde ja passen…. Bisher habe ich aber immer verpennt, das mit dem Onlinelexikon zu überprüfen…

Unser Spaziergang zum See wurde dann aber unfreiwillig kurz, da es anfing zu regnen.

Aber der Bodensee ist sowieso schöner ;)

Am Abend habe ich dann zuerst einmal Oma und Opa, Papa und Kah angerufen – bei Skype kann man nämlich via Paypal ein Guthaben aufladen und dann ins Festnetz telefonieren. Sehr praktisch, finde ich ^^ So kann ich nun wenigstens auch die Leute erreichen, die nicht wirklich wissen, wie das mit Skype funktioniert.

Es ist auch gar nicht so teuer, wie ich gefürchtet habe – die drei Telefonate gestern haben mich zusammen ungefähr 1,50€ gekostet. Das geht, finde ich. Billiger als Handy ist es allemal!

Anne hat auch mit ihrer Familie geskypt… auch wenn da technisch bedingt zwischendurch einmal Zwangspause war.

Ach, und ich habe mein Zimmer gewischt und angefangen, den verpassten Stoff nachzulernen… war auch keine schlechte Idee, da wir Dienstag einen Test schreiben und ich den Stoff bis dahin also können sollte!

Tja und der heutige Montag war dann auch noch frei, weil unsere Lehrerinnen auf irgendeiner Konferenz waren. Auch gut! ^___^

Wir haben dann wieder einen Ausflug nach Keltinmäki gemacht, um unsere Post dort aufzugeben. Ich habe einen Schwung Postkarten, mein ConHon für Sandra und das (sehr sinnvolle) Geburtstagsgeschenk für Lotti abgeschickt und auch brav darauf geachtet, dass Thorsten eine möglichst hübsche Briefmarke bekommt und keinen unspektakulär-weißen Zettel, wie man den bei uns bekommt, wenn man Briefe an der Post angibt.

A propos Lotti – die Gute hat mir auch einen Brief geschrieben, der heute bei mir ankam!

Vielen vielen Dank, Lotti! Ich habe mich sehr gefreut!!!

Und eine Antwort gibt es dann natürlich auch ^_^

Nun und ansonsten war heute dann auch nicht wirklich viel los. Wir haben gekocht und gegessen und… ich werde nun noch ein bisschen Finnisch lernen (müssen). Ein paar Verben brennen nur so darauf, von mir konjugiert zu werden!

So, dann werde ich mich mal ans Lernen machen…

Morgen früh haben wir dann zwar auch noch frei, aber Anne und ich haben Unterhaltung der besonderen Art. Auf dem Programm steht:

Zwei deutsche Studentinnen mit viel Dreckwäsche vs. Eine finnische Waschmaschine.

Wünscht uns Glück!!!

Ach, und das abschließende Wort zu diesem Eintrag besteht heute aus einem Link zu einem Lied, das wir von unseren Lehrerinnen vorgespielt bekamen, als wir das Buchstabieren lernten.

Das Lied, von dem ich spreche, nennt sich „R-A-K-A-S“ und ist hier so etwas wie ein Kultsong und wird somit in den Diskos und so weiter gespielt.

Tapanis Kansa – der Interpret – ist somit laut unseren Lehrerinnen in Finnland bekannt für Tanzmusik…und dafür, dass er zu schnell und betrunken Auto fährt.
Das schönste an dem Lied ist, dass man kein Finnisch können muss, um das „Lalala“ mitzugröhlen!

Ich wünsche viel Spaß!

http://www.youtube.com/watch?v=cd-JFRaNIpU

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Montag, 11.08.08 bis Montag, 18.08.08

  1. Manu schreibt:

    >und Manu hat schon angedeutet, dass sie sich von meinem Paillettenwahn hat anstecken lassen – also bin ich wenigstens nicht alleine!

    Jaaa~, das ist so böse XD“ Ich muss dir das das nächste mal dann zeigen, was du angerichtet hast, aaaahhhh~ (Ich sehe und schon mit Bergen von Pailletten und nahe der Verzweiflung xD“)
    Aber wenigstens ist durch dieser Paillettenwahn nun die Frage des „Was mache ich da noch drauf?“ gelöst *lachz*

    And ich wünsche euch viel Glück bei eurem Kampf gegen die Waschmaschine, ihr werdet siegen! >__<v

  2. Kira schreibt:

    *erstmal umflausch*

    ich habe mich gerade köstlich amüsiert – dein Schreibstil ist einfach spitze ^^

    Scheinst dich ja glücklicherweise ganz gut eingelebt zu haben, das freut mich :)

    Wie viel Finnisch kannst du denn inzwischen? Ich beschäftige mich auch intensiver mit japanisch, habe jetzt einige japanische Bekannte und Freunde mit denen ich manchmal reden kann – ist gar nicht sooo schwer – mir fehlen vor allem Vokabeln xD Meist sind das dann sehr lustige Unterhaltungen: Ich auf Japanisch und sie auf Deutsch, weil sie auch lernen möchten xDD

    waaah, klingt alles so spannend, was du schreibst!!

    <3

  3. monika holleyn schreibt:

    Huhu aus Balduinstein,
    da ich nicht ahnte, wie lange dieser Wochenbericht ist, mußte ich den Rest heut Mittag lesen, da ich zwischendurch mal weg mußte.
    Naja, so bin ich jetzt wieder auf dem neuesten Stand, da du ja einen tollen Schreibstil hast, kann ich mir das alles Bildlich vorstellen.
    War gestern zum zweiten mal in “ Mamma mia “ den Film kann man sich öfters ansehen. Die erste Vorstellung fand ich besser, das Publikum ging da richtig mit, mit klatschen , Zwischenrufen, kollegtivem stöhnen usw. Vielleicht lag es daran, dass da die meißten Zuschauerinnen gutes Mittelalter waren und sich da eher haben mitreissen lassen, gestern das junge Gemüse war etwas distanziert. Was solls, ich hatte Spaß !!!

    Am Montag kam mein Nachbar von gegenüber ( denen helfe ich im Moment tapezieren und davon gleich mehr ) so kurz nach 20 Uhr und fragte ob ich nicht Lust auf ein Gläschen Rotwein habe. Vier Stunden und 3 Flaschen Rotwein später war ich dann wieder zu Hause, frag nicht wie. Ich litt am nächsten Tag erheblich.

    Nach dem ersten Zimmer taperieren ( wir sind jetzt bei Samstag, ich arbeite mich rückwärts durch die Woche )habe ich am nächsten Tag auch deutlich gespürt, dass ich die 20 Jahre schon knapp überschritten habe, ich staunte , wieviel Muskeln einem weh tun können. Aber mittlerweile hat das faule Fleisch sich daran gewöhnt.

    Ja bravo, eigentlich wollte ich nur einen kurzen Kommentar loswerden, aber den ganzen Kram noch mal auf wkw zu schreiben…..nicht wirklich !!
    Falls es jemand außer dir noch lesen sollte, sag einfach, man kann sich seine Verwandtschaft nicht aussuchen… und es könnte wirklich schlimmer sein….ernsthaft….man weiß ja nicht wer da noch alles dazukommt.

    Also …sei fleißig…lerne weiter schön finnisch..

    ich drück dich

    Monika

  4. Keira schreibt:

    x3
    Immer wieder schön zu lesen, was ihr so die ganzen Tage treibt, auch wenn du böserweise ja letzte Woche krank warst ò.Ô
    Freut mich jedenfalls, dass es euch gut geht und ihr Spaß habt ^^ Ich finde gerade die Methode, wie ihr die Vokabeln raussuchen solltet, wirklich amüsant *lach* Da hat man wenigstens gleich noch den Praxisbezug xD

    Und Pailletten… Wie böse, ich wollt euch welche XDD

    *flu~*

  5. Ricki schreibt:

    So~ jetzt hab ich ein Marathon-Lesen hinter mir, aber ich lebe noch. XD Da ich sowieso jetzt erstmal für eine Stunde buchstäblich an’s Bett gebunden bin (dazu nachher mehr), kann ich das ja auch sinnvoll nutzen und endlich mal auf den neusten Stand kommen, was Finnland und meine Nee-san angeht. ^^

    Seit Samstag bin ich ja wieder daheim und es ist schon ne extreme Umstellung zur Klinik. x_x Ich vermisse meine Pfleger und die Schmerzmittel.. aber es lässt sich mit 2 Ibuprofen pro Tag auch ganz gut aushalten. (Wie’s ohne die wär, will ich mir allerdings nicht vorstellen.)
    Mein Knie sieht richtig schick aus! XD Als mir Daniel (der Chefpfleger auf „meiner“ Station 2) am Dienstag letzte Woche das erste Mal den Verband gewechselt hat, hab ich erstmal die Krise bekommen – keiner hat mir gesagt dass der Schnitt so lang wird. °-°“ Aber mittlerweile hab ich mich wieder eingekriegt; die Hauptsache ist ja, dass mein Knie nachher wieder so tut, wie es soll und ich es will. XD
    Gestern kam dann auch endlich meine Motorschiene an, die mir passiv bei der Beugung helfen soll. x_x Das Ding ist zwar echt praktisch, aber nervt auf der anderen Seite auch tierisch, weil man nebenher praktisch _nichts_ machen kann und nur daliegen muss. == (Ich hab mich dagegen strikt gewehrt und mein Dad hat mir meinen Laptop neben dem Bett aufgebaut, so! XD)
    Ich geh auch brav zur Krankengymnastik und streng mich an, damit bald wieder alles heil ist. ^^

    Mittlerweile scheint ihr euch auch richtig gut eingelebt zu haben, das freut mich! ^__^ Außerdem erfährt man aus deinen Berichten auch immer noch was „Allgemeines“ über eure Gegend (u.a. das mit den Preisen Q_Q *trauert mit dir um den käse*), find ich toll. <3
    Die Art und Weise, wie sie euch zum Vokabeln lernen gebracht haben, ist auch sehr interessant xD @Supermarkt. (Und deine Zettelchen, die du in der Küche aufgehängt hast!! *__* *war von der idee ganz begeistert* <3)
    Dass es dich erkältungstechnisch erwischt hat, ist natürlich weniger toll Q__Q aber bei dem tollen Wetter, das euch seit der Ankunft irgendwie an den Fersen (nicht Versen, nein nein XD *musste sich grad davon abhalten das zu tippen*) klebt, ist das ja auch kein Wunder… Der Sommer hat bei uns auch irgendwie schon zur Hälfte eingepackt (worüber ich mich nicht wirklich beschwere – mein Knie HASST Wärme, wenn es in tausend und eine Binde eingewickelt ist =-=), aber es schüttet nicht jeden Tag so grässlich. *schickt euch ein paar gut-wetter wolken* ._.v

    *produziert wieder einen monster-kommentar* XD Den Rededrang sollt ich mir vllt eher für mein LJ aufheben, da drück ich mich schon die ganze Woche drumrum.. btw kanns auch sein, dass dort irgendwann Kniebilder rumfliegen. xD Wenn du dir ein Bild davon machen willst, was die mit mir angestellt haben.
    (Und ich sollte mir ein Beispiel an dir nehmen und endlich die Bilder von der Ani hochladen T_T wahrscheinlich bin ich wieder die letzte, die das noch nich gemacht hat. XD)

    Ich wünsch dir auch weiterhin alles Gute <3 werd mir jetzt dieses Liedchen mal anhören. XD (Und mich davon abhalten den Gedankengang mit den Pailletten weiter zu spinnen…. nein, nein, GANZ böse Q__Q““)

    *flausch* <3<3<3
    ur Nee-chan

  6. Lotti schreibt:

    Hey mein Schatz <33~

    Uff~ Auch ich habe mich endlich mal wieder dazu bequemen können, deinen Webby zu lesen xD Sorry, dass ich so lange nichts geschrieben habe ;_;
    So~ Also erstmal: Danke für das tolle Paket *_* Es ist gar nicht sinnlos! xD Ich wollte schon immer mal finnische Manga haben und der Schokoriegel schmeckt einfach klasse *_*
    Und der Dosenöffner ist sehr praktisch xD~
    Und der Brief – gern geschehen ^^~ Ich bin sowieso ein Brief-Fanatiker xD Freue mich auf die Antwort ^^
    Also~ Das mit dem Supermarkt klingt total witzig xD Das will ich auch mal im Fremdsprachenunterricht machen xD
    Übrigens: Es freut mich, dass es bei dir in Finnland so viele nette Menschen gibt, mit denen du reden kannst <3~
    Aber.. das mit der Erkältung ist so schrecklich!!! O_O Ich hoffe, dass du jetzt wieder ganz gesund bist O_O Ich meine… dass es bei euch ständig regnen muss ist echt böse ;_;
    Ein Hoch auf deinen Vater mit dem Paket und auf Putzfee Anne! Gut, dass ihr einen Swiffer (XDDDDD) habt und einen neuen Duschvorhang! (nur echt mit Fröschen xD)… das wurde aber auch mal Zeit O_O Jetzt fehlt nur noch der neue Heizkörper O_O
    Hm~ UNd ich mag die Fahrradstories xD Fahrräder sind sowieso die tollsten xD~
    Awww~ COs *__*v Ich freue mich schon so *__* (pailetten rulen xD)
    Hab dich seeehr lieb~
    Miss u ;_;
    Chuu

  7. Thorsten schreibt:

    Danke für die Karte! Wenn ich das Stempeldatum auf der Briefmarke richtig entziffert habe, dann war sie gerade mal zwei Tage unterwegs. Finnische Power-Post!

Schreibe eine Antwort zu Keira Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s